Kreativität heißt. . .

. . .erfinden, experimentieren, Risiken eingehen, Regeln brechen, Fehler machen und Spass haben.
(Mary Lou Cook)




Donnerstag, 19. Juli 2012

Der Geburtstagskuchen - . . .

. . . Bausatz ist der Sneak von Montag.

Ich habe irgendwo mal im WWW die Anleitung gesehen und mir, so meine ich, auch abgespeichert. Da sie nun aber nicht aufzufinden war, bin ich selbst zur Tat geschritten.Und weil die Möglichkeiten mit der Cricut so vielfältig sind und ich noch längst nicht alle ausgeschöpft habe, musste sie wieder dran.
Ich schwör euch, wenn man immer wieder ausprobiert und macht und tut, geht dies nicht zwingend schneller, als von Hand. Falzen und Kleben muss ich ja, genau wie ihr auch, noch selber. Schade eigentlich, oder?*lach*.

Mein Bausatz hat die gleiche Größe wie die Pralinenschachtel. In fertiger Fassung 15x15cm. Der Rand vom unteren Teil auch 3,5cm hoch und der Deckel 2cm.
Ein braunes und ein creme-gelbes Leinenstrukturpapier ausgesucht, schönes Randdesign von der Cartridge Elegant Edges gewählt und dann los.
Zur besseren Erklärung, wie es aussieht und wie viele Möglichkeiten diese Patrone bietet, hab ich mir grad noch mal einige Minuten Zeit genommen und bin tatsächlich fündig geworden. Es gibt zwar Komplettbilder von dieser Cartridge/Patrone im Netz, aber das erklärt nicht, was ich hier gemacht habe und wie viele Möglichkeiten es gibt. Diese Cartridge bietet einem nämlich die Möglichkeit, etwas zu kreieren, was den Martha Stewart Stanzern nachempfunden ist, d.h., da kann ich mir so einige sparen.

Schaut mal hier (dauert einen Moment und dann runter scrollen - ab Seite 20 auf Deutsch und bebildert): http://www.cricut.com/res/handbooks/ElegantEdges_cw.pdf.
Wen es interessiert, ich geb mal die Seitenzahl und die Features, die ich gewählt habe, an.
Man hat zu jeder Cartridge ein Buch mit den verschiedenen Features, eine Patrone und eine dazu passende Tastaturauflage.

Meine Wahl fiel auf Seite 34.
  • Feature Oblong - schwarzes Symbol(Bild) = Deckel - gewünschte Schachtelgrösse (hier 15cm) + 2x Randhöhe (hier 2x2cm) = 21cm
  • Feature Oblong + Shift-Taste - graues Symbol(Bild) = Unterteil 15cm+7cm(2x3,5cm f.d.Seiten) = 22cm

Hier hat also die Maschine jeweils das komplette Quadrat, welches ich vom Design passend zueinander ausgewählt habe, geschnitten und ich hab es, entsprechend der Randgrösse, gefalzt.


Danach den Rahmen für das Fenster gewählt, den ich mit etwas Abstand zum Deckelrand haben wollte = 13cm. Dafür habe ich ein dünnes Papier gewählt.

Seite 37
  • Feature Oblong Frame - schwarzes Symbol(Bild) - sieht hier quadratisch aus, ist aber rechteckig.

So! Das war das ;)
Nun noch die Platzierung für den Rahmen gewählt, die Mitte entsprechend im Deckel bemessen (Rahmen auf die Rückseite vom Deckel gelegt, an der Unterkante des Rahmens eine gerade Linie gezogen, von Ecke zu Ecke kross markiert und so die Mitte erstellt).
Dann ...

          an der Maschine den CenterPoint gedrückt (schlaues Maschinchen ;)
und ...

  • das gleiche Motiv nochmal mit der Shift-Taste - graues Bild - geschnitten und dabei Raffinesse   angewandt (hier fängt nämlich die Maschine in der Mitte (den Kreis zuerst) an zu schneiden, weil ja kein Eck-Motiv da ist (bis man das mal alles raus hat...puh - das dauert auch).

Als die Mitte geschnitten war, schnell die Stop-Taste gedrückt und somit war das Loch passend im Deckel.
Mittels Doppelklebestreifen Klarsichtfolie in "Fenstergröße" angebracht. Fast fertig!

Das Inlay der Box findet man auf Seite 38 wieder
  • Feature Oblong - schwarzes Bild - Schachtelmaß + 2x die Höhe der "Brücke"/des Stegs = 19cm und dann CUT


Puuh...
Hört sich Mega kompliziert an . . .
. . . ist es auch *lol*, wenn man es noch nicht weiß.
Ne ne - halb so wild. Übung macht halt den Meister ;)

So, was noch...

Seht selbst. Ihr wisst ja, was sonst noch so zu so ´nem Bausatz dazu gehört.


Sprüchlein am PC geschrieben (war als Notiz auf dem Desktop) und ausgedruckt.
Die Küchlein hab ich vor einigen Tagen auch bei A..i entdeckt, als Schokokuchen und Caramell.
Weil ich hier die Farben schöner fand, als das in Lila, hab ich mich für Schoko entschieden. Lt. meiner Familie schmecken diese Küchlein sogar noch besser.


Und wenn ich mich dann mal irgendwann darauf verlassen kann, dass Drucker, PC, Blogger (unterlegt mir immer wieder was in weiß) und was weiß ich noch so, reibungslos funktionieren, klappts auch mit den Versprechen und mehr Posts . . . Übel ist, dass an den PC´s der restl. Fam.-Mitglieder, die von mir ausgewählten Schriften nicht vorhanden sind.
Hat jetzt halt doch wieder 3Tage länger gedauert, als geplant. Dabei war die Box schon letzten Freitag fertig...



Ich bin jetzt nicht nur schon wieder gespannt, sondern freu mich auf eure Kommentare hierzu.Ganz liebe Grüsse Ulrike

Montag, 16. Juli 2012

Eine Pralinenschachtel . . .

. . . a la Mini hab ich kreiert, weil ich beim ",Gegenteil vom Brutto'-Laden" so eine kleine nette Schachtel mit weißen Mini-Pralinen entdeckt habe.
 
Ich habe mir kürzlich so schönen Cardstock in Leinenstruktur-Design zugelegt.
Davon habe ich mir zwei Grüntöne und ein schönes passendes Papier im Blümchendesign ausgesucht.
               რრრრრრრრრრრრრრრრრრრრრრრრრრრრრრრ
Die beiden grünen Bögen auf 22x22cm zugeschnitten und auf meinem Prägeboard die Falzlinien für die Schachtel gezogen. Mein Board ist so konstruiert, dass es jeweils für den unteren Teil der Schachtel (Box-Base) und den Deckel (Box-Lid) Linien hat. Dazu muss ich es dann jeweils nur um 180° drehen. Das ist sehr praktisch. Beim nächsten Post gibt es ein Foto dazu.
Mit der Cricut ein hübsches Layout für den Deckel geschnitten. Und zwar so,dass ich noch eine Rosettenblume platzieren konnte.
Das Piepmatz-Brad ist bewusst nicht mittig platziert, weil so besser ins Design passt.
Ich find es immer ganz schön, wenn der Schachtelboden innen auch noch mit passendem Papier versehen ist. Hier dann eben auch Blümchen.

Weil ich unbedingt auch noch die Seiten verziert haben wollte, dies aber nicht einfach nur mit geraden Streifen, hab ich mir von einer Cricut-Cartridge mit Martha Stewart-Design eines ausgesucht und kleine Streifchen/Boarder ausgeschnitten.

Gefällt sie euch?Mal seh´n wem ich sie zukommen lasse.

Die Fotos geben die Farben nicht so wieder, wie sie im Original sind, weil es schon dämmerte, als ich mein Shooting gestartet habe.

Hier noch ein kleiner Sneak auf später. Etwas, was so ziemlich jeder von euch mittlerweile in den verschiedensten Designs auf gaaanz vielen Blogs gesehen oder sogar selbst als Post auf dem eigenen Blog eingestellt hat . . .


Na, was ist es wohl???


Einen schönen Start in die neue Woche wünscht euch
Ulrike

Sonntag, 8. Juli 2012

Eine Einladung . . .

. . . zum
Rosenfestival - Sommer-Special

findet bei der lieben Annett statt.
Und zwar vom
01.07.2012 bis 30.09.2012

Um euch die Möglichkeit zu geben, das Basteln dieser phantastischen Blüten auszuprobieren,
möchte sie mit euch in diesem Sommer eben dieses besagte Rosenfestival feiern. 

Hier erfahrt ihr die Details

Sie hat eine fette Verlosung im Angebot und noch einiges mehr.
Und wie ich hier schon mal erwähnte, lohnt sich ein Besuch bei ihr immer.
Sie macht phantastische Sachen, die man sich unbedingt anzusehen sollte.

Und morgen einen schönen Start in die neue Woche wünscht euch
Ulrike

Mittwoch, 4. Juli 2012

Dose und Rose oder Röschen und Döschen . . .

. . . kann man mein heutiges Produkt nennen.

Ich habe mich mal in der Rosengestaltung mit Papier, wie man sie bei der lieben Annett sieht, versucht.
Es hat mich halt gejuckt. An ihre wunderschön gestalteten Blumen komm ich natürlich bei weitem nicht dran, aber ich hab es immerhin versucht.


Ich habe eine Cartridge für meine Cricut Expression, die, wie ich schon mal erwähnte, nur zur Blumengestaltung ist. Damit hab ich mir dann Blüten- und Rosenblätter erstellt.

Die Blütenblätter habe ich in vier verschiedenen Größen erstellt und zwar von 22 - 26mm.
In drei verschied. Größen 14,18 und 24mm dann die Rosenblätter.Alles habe ich dann mit einem Kugelwerkzeug mittig von beiden Seiten und an den Rändern embossed.
Anschließend habe ich die Ränder der Blüten mit Stempelfarbe in Magentarot eingefärbt.
Auch die Blätter habe ich an den Rändern eingefärbt. Hierbei zunächst mit Olivgrün und dann noch einem Hauch Magentarot.
In der Arbeitsweise bin ich meiner Art Marzipanrosen herzustellen gefolgt. Das hat relativ gut geklappt.
Zum Schluss bin ich hergegangen und habe Spray & Shine auf meine fertige Rose incl. Blätter gesprüht. Das gibt es auch in deutschen Bastelshops (habs hier her, ist aber wohl z.Zt. nicht erhältlich).


Die Dose habe ich komplett mit der Cricut ausgeschnitten.
Sie besteht nur aus einem Teil. Die Falzlinien entstehen mittels eines kleinen Embossingstifts, den ich statt des Messers einsetze, ebenfalls mittels der Cricut.
Dann geht es ans exakte falzen. Alles mit den Fingern. Das zeig ich in den nächsten Tagen via Fotos noch mal etwas genauer. Das ist das "A und O".

Zwei Falzkanten seitlich und fünf an der Bodenplatte werden mit Kleber bestückt (ich habe Doppelklebeband verwendet) und dann, sofern man kein anderes Papier zur Deko verwendet, verklebt.
Ich habe mich für passendes Dekopapier auf der unifarbenen Dose entschieden.
Dazu habe ich bei der Cricut wiederholt die Falzfunktion gewählt und dazu aber das Schneidemesser eingesetzt. Somit habe ich für die prägnanten Stellen, im Bereich der Falzung, alle Dekoteile.
Diese wiederum habe ich, nur für die Seitenteile, an den geraden Kanten um 2mm gekürzt.
Dann alles durch meine beiden Xyron (Xyron150 und Xyron510) genudelt und passgenau aufgeklebt.

Ja und so sieht es dann aus.


Ich hoffe, ich konnte euch wenigstens mit der kleinen Dose heute mal etwas zeigen, was ihr noch nicht gesehen habt.
In dieser haben 3 goldene Schokokugeln Platz.
Und die Rose kommt eigentlich nicht auf die Dose. Das geht schon wegen der Art sie zu öffnen nicht.
Die Fotos sind vom Licht her nicht so toll, da es schon dämmerte, als ich sie geschossen habe.


Habt einen wunderschönen Start in den Tag.

Herzliche Grüsse Ulle